Alles Wissenswerte rund um den idealen Kaffeeautomaten

Kaffee ist für viele eindeutig das liebste Heißgetränk für den Start in den Tag. Über 80 Prozent der Europäer nehmen pro Tag mindestens eine Tasse zu sich, bei vielen folgt noch eine zweite oder mehr. Auch Kaffeemischgetränke wie Cappuccino, Latte macchiato und Café au Lait werden immer beliebter. 

Das macht sich beim Durchschnittskonsum bemerkbar: Kaffee ist eins der meistverkauften Importgüter in vielen Ländern und wird jeden Tag tonnenweise abgesetzt.  Das vollmundige Aroma, der leicht bittere Geschmack sowie der Koffeinschub sind eine optimale Kombination. Doch eine gute Tasse Kaffee erfordert außer qualitativ hochwertigen Kaffeebohnen auch eine adäquate Zubereitung, um das Pulver auf den Punkt genau zu brühen und den Geschmack vollständig an die gebrühte Flüssigkeit weiterzugeben. 

Kaffeeautomaten, wie von der Bistromat Pausenservice GmbH, funktionieren vollkommen selbstständig. Manuelles Nachgießen wie bei einem Handfilter oder eventuelles Überkochen bei einem Espressokännchen fällt damit weg. Die Auswahl ist überwältigend, es gibt sie sowohl in Elektromärkte als auch in Kaffeefachgeschäften und natürlich online. Ohne Hintergrundinformationen fällt es schwer, den Fokus auf die richtigen Kriterien zu legen.  Nachfolgend erfahren Sie, auf was Sie beim Kauf eines Kaffeeautomaten achten sollte.  Das Design   

Manche Automaten zum Kaffeebrühen wirken wie Luxuswerbung entsprungen, es gibt Marken, die sich auf besonders elegante und moderne Designs spezialisiert haben. Da der Automat in den meisten Fällen in der Küche steht, lohnt es sich beim Modell auch auf die Optik zu achten. Edelstahl und Glanzoptik wirken attraktiv, zeitlos und sind leicht abwischbar.  Reinigung des Kaffeeautomaten   

Wird der Automat häufig genutzt, sollte er regelmäßig gereinigt werden. Manche Exemplare verfügen über ein integriertes Reinigungssystem, das per Hand gestartet werden kann. Sollte dieses System nicht vorhanden sein, sollten Sie auf entnehmbare Brühgruppe und Wasserbehälter achten, um diese unter fließendem Wasser mit Spülmittel reinigen zu können.  Das richtige Mahlwerk   

Es ist gewissermaßen das Herz des Kaffeeautomaten: Es mahlt die Bohnen fein und erzielt so die höchste Geschmacksintensität, da das Aroma erst in der Maschine freigesetzt und vollständig erhalten wird. Dabei gibt es zwei Varianten: Scheibenmahlwerke und Kegelmahlwerke, beide sollten aus Keramik oder Stahl bestehen, damit Sie langfristig Freude an Ihrem Kaffeeautomaten haben.  Kegelmahlwerke sind platzsparend, erhitzen den gemahlenen Kaffee nicht so hoch wie Scheibenmahlwerke, dadurch bleibt der Röstgeschmack besser erhalten. Sie sind beim Mahlvorgang jedoch lauter als die Kegelmahlwerke.  Am wichtigsten ist übrigens der sogenannte Mahlgrad: Er bestimmt, wie fein das Kaffeepulver zerrieben wird und demzufolge die Intensität und Bitterkeit des Aromas. Der optimale Mahlgrad ist Geschmackssache und kann individuell ausprobiert werden, hochwertige Modelle bieten bis zu 7 verschiedene Mahlgrade an.  Vielfalt der Kaffeegetränke   

Last, but not least sollte das ausgewählte Modell vor allem die persönlichen Lieblingsvarianten von Kaffee herstellen können. Fast alle Kaffeeautomaten beinhalten die Zubereitung für Espresso, Standard- und Milchkaffee, umfangreichere und höherpreisige Automaten bieten zusätzlich Spezialitäten wie Latte macchiato, Cappuccino, Moccachino, Café Fredo, extra Milchschaum oder Irish Coffee an.


Teilen